Frettchen allgemein

Bei der Wohnungshaltung dieser agilen Kobolde sollte der Käfig für zwei Tiere mindesten eine Fläche von 2 bis 3 qm haben. Diese Fläche kann auf mehrere Etagen verteilt werden, deren Höhe 60 cm nicht unterschreiten sollte.

Damit auch noch genügend Platz zum Spielen ist sollte vorher überlegt werden wo Hängematten, Röhren, Schlafkiste, Klokiste und Wasser-/Futternapf hingestellt werden.

Der hier erwähnte Käfig war unser "altes" Modell ... dieser dient mittlerweile Suse, Lotte und Otto als neues Zuhause.
In unserem Oktoberurlaub 2004 haben wir einen neuen Käfig gebaut mit den Maßen: L 240x T 100 x H 180 mit vier Etagen. Dort wohnen unsere Pelznasen ... Bilder zum diesem Käfig findet Ihr weiter unten :o)))


Wir haben uns für eine Käfig-Innen-Größe von L 120 x T 75 x H 125 entschieden. Das Modell sollte auch mal verschoben werden können, daher das ganze auf Rollen. Die Tiefe von innen 75 cm haben wir gewählt, damit wir den Käfig auch durch die Tür schieben können. Achtung rechnet auf jeden Fall auch das Außenmaß aus - das haben wir nicht bedacht * grins, bin halt blond * , aber zum Glück passte er trotzdem durch (Spiel auf jeder Seite ca. 1 cm !)

Als Bodenbelag haben wir uns für PVC entschieden, aber leider hat sich dieser zum Teil wider gelöst, trotz des vom Baumarktfachberater empfohlenen Sonderspezialkleber. Wir haben dann durch die Hilfe von meinem Vater (ein richtiger Handwerkerprofie *g*) einen richtig guten Kleber bekommen und somit hält das PVC mittlerweile bombig. Unsere Idee, die Böden mit Mosaikfliesen auszulegen, hat uns mein Vater erfolgreich ausgeredet, da er meint, dass der evtl. Schmutz in die Fugen ziehen könnte und somit die Reinigung des PVC's besser und einfacher wäre.

Hier könnt Ihr anhand der Bilder unseren Käfigbau verfolgen. Die Bauskizze habe ich entworfen und daraufhin haben wir uns gemeinsam an das Basteln/Bauen begeben.


Selbst mit dem Smart konnte alles transportiert werden !!! Zum Glück gibt's einen Fahrstuhl so viele tolle Sachen
extra viel Holz Leim für den PVC jaja, immer dieser Akkuschrauber getackert wurde auch
Männerstolz Grundgerüst steht
die erste Tür ist drin nicht so einfach jaja hi, für Männer also auch geeignet
jetzt können unsere Freggels endlich einziehen Ist doch ganz gut geworden  !?!


Für den Käfig haben wir ungefähr 12 Stunden benötigt - natürlich ohne den Einkauf. Die Materialkosten lagen bei ungefähr € 350,00. Nachdem Seven und Flocke eingezogen sind, wissen wir, das dies die beste Investition war.


+++ Wohnsituation unserer Frettchen bis August 2007 ++++
Dies ist unser Prachtstück .... 9,6 qm verteilt auf 3.1/2 Etagen für unsere 8er-Wohnzimmergang (Arasi, B'Elana, Seven, Lehua, Queenie, Felix, Max und Merlin). Auf jeder Etage befinden sich Klos, Kuschelstellen sowie Futter + Wasser. Die einzelnen Etagen werden über Leitern erreicht. Sie können aber je nach Bedarf auch getrennt werden, so dass wir auf Wunsch die oberste Etage abtrennen können für Abgabies und/oder Urlaubstiere.
Frontsicht beider Käfige
Dieser Käfig war unser "Welpen(Abgabie/Urlaubs)käfig" .... die Maße sind 106 x 80 x 180 mit vier Etagen. Alle Etagen können bei Bedarf miteinander verbunden werden.



+++ aktuelle Wohnsituation unserer Frettchen ab September 2007 ++++
unser alter Käfig Kratzbaumecke neuer Käfig
B'Elana in der Spinne Kuschelmerlin Felix auf "seinem" Haus
Lehua und Queenie ehem. Rüdenzimmer Queenie auf der Klettertonne
Felix liebt sein Zelt Merlin tobt huhu .....
die Welpen im neuen Käfig Oldie-Gang beim gemeinsamen Kratzbaumtoben ;o)
Unsere 25 Frettchen haben super viel Spass im neugewonnenen Frettchenzimmer. Da wir nur noch 2 Gruppen haben, kann jede Gruppe einen halben Tag den Freilauf genießen d.h. bei uns:

Um 6 Uhr morgens begrüße ich die "Oldiegang", kuschel noch kurz mit ihnen und reinige schnell die Klos im Käfig und im Zimmer und fülle Futter- wie Wassernäpfe. Danach müssen die 7 Kobolde in den Käfig. Danach haben die "Irren" Freilauf. Natürlich muß auch mit denen gekuschelt werden und Futter- wie Wassernäpfe frisch befüllt und die Käfigklos gereinigt werden.
Gegen 18 Uhr kommen wir "normalerweise" nach Hause. Dann wird der große Käfig gründlich gereinigt und mit der großen Gruppe (sind zur Zeit 18 Kobolde) gespielt und gekuschelt.

Gegen 21 Uhr bekommen sie ihr Nassfutter + Fleisch/Küken und somit wird die Gruppe gewechselt und die "Oldiegang" darf wieder raus. Natürlich wird jetzt mit der 7er-Band auch ordentlich gespielt und gekuschelt .... tja, und wenn der Wecker um 6 Uhr klingelt geht das "Spielchen" von vorne los.

Natürlich ändern sich die Zeiten zum Wochenende und Urlaub :o)))




nach oben