Frettchen allgemein

Wir haben uns für die Wohnungshaltung entschieden. Zum einen leben unsere Kaninchen draußen im Garten und zum anderen können wir den Frettchen in unserer Wohnung gerechter werden.

Unsere Wohnung ist mittlerweile recht frettchensicher geworden, denn diese lieben Kobolde nutzen wirklich jede kleine Ritze und jeden Spalt zum durchkommen und wenn dies nicht sofort klappt, dann wird solange probiert und getrickst bis es klappt.

Flocke zum Beispiel ist sehr zart und daher kommt sie wirklich durch jeden Spalt. Am liebsten durch den kleinen Spalt zwischen Küchenblendleiste und Geschirrspüler. Wir können die leider nicht zu machen, da wir sonst die Spülmaschine nicht mehr öffnen können. Der Spalt ist ca. 1,5 cm groß (klein) und Flocke zwängt sich dadurch, dann durch das Loch vom Spülbeckenschrank - wo der Schlauch von der Spülmaschine zum Wasserhahn führt - und entweder versucht sie die Mülleimer zu entleeren, oder sich gemütlich in der hintersten Ecke einzurollen und zu schlafen und als neuestes Spiel die Tür klappern zu lassen, dann kommen wir nämlich angerannt und holen sie dort raus (sie schafft es aber auch alleine).


Die Pflanzentöpfe haben wir mittlerweile abgedeckt, damit die beiden nicht mehr an die Blumenerde kommen und somit auch keine Chance haben die Pflanzen dann durch die Wohnung zu schleppen.



Der Kratzbaum der Katzen wird regelmäßig für Klettertouren genutzt. Trotz des berühmten Frettchenleichtsinn sind noch keine Abstürze geschehen, außerdem wird jedes Katzenspielzeug umfunktioniert. Der Knistertunnel ist allerdings der Favorit. Leider hatte Sam eine große Abneigung gegen diesen Knistertunnel, denn Sam war zu groß und passte nicht hinein, sodass wir diesen schon dreimal kaufen mussten (Sam zeigte seine Abneigung durch Unsauberkeit) . Hin und wieder gönnen wir den Freggel’s auch Kartons gefüllt mit geschräddertem Papier oder frischem Heu / Stroh. Alles was neu ist, rollt, quietscht, oder groß genug ist zum hineinkrabbeln ist als Spielzeug geeignet. Es sollte auch genügend davon vorhanden sein, denn umso weniger „leihen“ die Frettchen sich etwas von uns aus.

Im Wohnzimmer haben wir noch zwei zusätzliche Frettchenklos stehen, welche aber nicht genutzt werden (aber wenn sie nicht dort stehen wird in diese Ecken „eingeparkt“), denn im Flur stehen zwei große Katzenklos, die ja viel besser sind.


nach oben