Langhaarfrettchen.info

Dieser Paragraph wird wohl jedem Langhaarfrettchenhalter um die Ohren gehauen, ebenso wie das Wort Qualzucht. Wir, die tagtäglich mit diesen sogenannten Qualzuchten Kontakt haben fällt es schwer diese Aussage nachzuvollziehen, denn unsere Langhaarfrettchen erfreuen sich bester Gesundheit und sind Aktiv, Quirlig, spielen viel, sie Fressen und Trinken wie alle anderen Kobolde und sie gehen natürlich auch aufs Klo.

Wir möchten nicht anzweifeln, das es früher einmal "windige" Vermehrer gab, die die Welpen einer Kurzhaarfähe umbrachten, damit die Langhaars überleben konnten. Dies ist aber schon lange nicht mehr der Fall bzw. es gibt gewissenhafte Züchter wo kein Welpe bevorzugt wird egal welcher Rasse und Farbe er angehört.

Hierzu könnt Ihr mehr unter unserer Rubrik "Zucht" lesen.


So, hier einmal der Ausschnitt über den so viel Diskutiert wird:


§11b

(1) Es ist verboten, Wirbeltiere zu züchten oder durch bio- oder gentechnische Maßnahmen zu verändern, wenn damit gerechnet werden muss, dass bei der Nachzucht, den bio- oder gentechnisch veränderten Tieren selbst oder deren Nachkommen erblich bedingt Körperteile oder Organe für den artgemäßen Gebrauch fehlen oder untauglich oder umgestaltet sind und hierdurch Schmerzen, Leiden oder Schäden auftreten.

(2) Es ist verboten, Wirbeltiere zu züchten oder durch bio- oder gentechnische Maßnahmen zu verändern, wenn damit gerechnet werden muss, dass bei den Nachkommen

a) mit Leiden verbundene erblich bedingte Verhaltensstörungen auftreten oder

b) jeder artgemäße Kontakt mit Artgenossen bei ihnen selbst oder einem Artgenossen zu Schmerzen oder vermeidbaren Leiden oder Schäden führt oder

c) deren Haltung nur unter Bedingungen möglich ist, die bei ihnen zu Schmerzen oder vermeidbaren Leiden oder Schäden führen.


Zu 1: .. Nachkommen erblich bedingt Körperteile oder Organe für den artgemäßen Gebrauch fehlen (Milchleiste ist vorhanden!) ... oder untauglich (Milch ist bedingt vorhanden!) oder umgestaltet sind und hierdurch Schmerzen, Leiden oder Schäden auftreten. Keine uns bekannten Langhaarfrettchen haben Schmerzen, Leiden oder Schäden, die aufgrund der Aufzucht bei einem seriösen und gewissenhaften Züchter verursacht wurden.

Zu 2.a: Die Nachkommen der Langhaarfrettchen sind von und in ihrem Verhalten nicht von den Kurzhaarfrettchen zu unterscheiden.

Zu2.b: Langhaarfrettchen unterscheiden sich im Solizalverhalten nicht von den kurzhaarigen Artgenossen.

Zu2.c: Die Haltung von Langhaarfrettchen unterscheidet sich in keinster Weise von der Haltung anderer Artgenossen.






nach oben